Neues aus dem Osten

[...] Eine davon ist herrlich finster: Nacht und Natur sind die bevorzugten Themen Lutz Bleidorns. In den Bildern des 1973 in Norddeutschland geborenen Malers wirkt die mondsüchtige Romantik fort, verbunden mit dem erregten Pinselstrich des Expressionismus. Sein Gemälde „Am dunklen Ufer“ ist ein ein so großformatiges wie großartiges Nachtstück, auf dem ein fahlgelber Vollmond eine nachtblaue Gebirgslandschaft stellenweise erhellt. Wie Corinth in seinen späten Walchensee-Bildern oder Kandinsky in seinen frühen Improvisationen treibt Bleidorn die Landschaftsmalerei durch die Vehemenz der Malweise an die Schwelle der Abstraktion. Eine interessante Position, die sich erfreulich abhebt von dem, was gerade „in“ ist. [...]


Kai Scharffenberger: 'Neues aus dem Osten' in 'Leo', Wochenbeilage der 'Rheinpfalz'